PNJ-Interviews auf der Buchmesse Leipzig 2024

Mrz 6, 2024 | Aktuelles, Literatur, Projekte

Interviews am Messestand Hirnkost/Pressenetzwerk für Jugendthemen PNJ, Halle 5, Stand F222

Donnerstag, 21. März, 14:30 – 15:00 Uhr,
Forum Sachbuch, Halle 5

Mehr lesen!
Der Anteil von Kinder- und Jugendbüchern am Gesamtmarkt beträgt 18,5%, Tendenz rückläufig. Bezeichnend ist aber, dass die letzten Gewinnerinnen des Deutschen Buchpreises jeweils Adoleszenzgeschichten waren, 2022 das skandalumwitterte „Blutbuch“ des nonbinären Kim de l‘ Horizon, 2023 Tonio Schachingers „Echtzeitalter“. Belebt wird die Trendumkehr bei Jugendlichen durch #Booktok – wer hätte geahnt, dass ein Medium wie Tiktok die Diskussionen über Literatur so befeuern kann; besonders junge Frauen tauschen sich hier höchst lebendig über neue Bücher aus. Sie sind sowieso die besseren Leserinnen, weil 28% der Frauen regelmäßig lesen, aber nur 23% der Männer. Eher klassische Projekte der Stiftung Lesen wie Vorlesewettbewerbe oder Captain-Book-Veranstaltungen sind weitere Mittel. Auch die Schulen werden mit Wettbewerben aktiv oder fordern Eltern auf, als Lesepaten Schülergruppen zu motivieren. 80% vom Kulturfonds für 18-Jährige gingen 2023 in den Bücherkauf. Diese Fakten zeigen: Eine neue Diskussion zum Thema „Leseförderung“ ist notwendig.
Mitwirkende: Tamara Vogel (PNJ, Moderation), Laura Trost (Senior PR-Managerin der Stiftung Lesen), Ann-Kathrin Merz alias Mermaid (Buch und Nixen-Bloggerin „Nixenzauber“), Klaus Farin (Autor, Hirnkost Verlag)
Kooperationspartner: Hirnkost Verlag, Respekt! – Die Stiftung

Donnerstag, 21. März, 16:30 – 17:30 Uhr
Interview mit dem Berliner Journalisten Martin Schäuble, u.a. über sein aktuelles Buch: „Die Geschichte der Israelis und Palästinenser. Der Nahost-Konflikt aus Sicht derer, die ihn erleben.“

Martin Schäuble, geboren 1978, studierte in Berlin, Israel und Palästina Politik und promovierte über zwei Dschihadisten. Als Journalist bereist er seit 20 Jahren immer wieder den Nahen Osten. Aus seinen Recherchen entstand 2011 das Buch „Black Box Dschihad“. Außerdem schrieb er „Die Gebrauchsanweisung für Israel und Palästina“, sowie „Zwischen den Grenzen. Zu Fuß und per Anhalter durch Israel und Palästina“. Darüber hinaus ist Martin Schäuble erfolgreicher Autor von Romanen für Jugendliche. Sein aktuelles Buch „Die Geschichte der Israelis und Palästinenser. Der Nahost-Konflikt aus Sicht derer, die ihn erleben.“ ist hochaktuell, kenntnisreich und vor Ort recherchiert. Seine Protagonisten berichten von einem Leben im Ausnahmezustand, von langen, erbitterten Kämpfen. Was sie aus dem Alltag erzählen, macht überdeutlich, dass es nicht die eine gültige Wahrheit gibt.
Interview: Ulrich Harz, PNJ

Foto: Lukas Nuxoll

Donnerstag, 21. März, 17:30 – 18:30 Uhr
Die literarische Arbeit als Jugendbuchautor:innen. Mit Saskia Louis und Christian Handel.

Saskia Louis ist das Pseudonym der 1993 geborenen Schriftstellerin und Musikerin Saskia Schalkwijk. Sie studierte an der Universität zu Köln Medienmanagement und veröffentlichte ihren Debütroman „Miss Ich-bin-nicht-verliebt“ bereits im Alter von 21 Jahren. Seitdem hat sie über 35 Romane in den Genres Liebesroman, Cozy Crime und Fantasy veröffentlicht. Zu ihren Büchern schreibt sie Buch-Soundtracks.

„Märchenhaft. Emotional. Unvorhersehbar. Queer. Das bin ich und so sind auch meine Bücher.“ So beschreibt Christian Handel, Jahrgang 1978, sich und seine Bücher. Seit 2008 schreibt er als freier Redakteur Artikel zu Phantastik-Themen und moderiert Lesungen und Autorenveranstaltungen. Als Autor fiktionaler Stoffe tritt er seit 2016 in Erscheinung. Er schreibt hauptsächlich im Bereich Fantasy und beschäftigt in seinen Werken mit unabhängigen Frauenfiguren, märchenhaften Motiven und queeren Themen.
Interview: Jörg Wild, PNJ

Freitag, 22. März, 11:00 – 12:00 Uhr
Die Wichtigkeit der Vereinten Nationen für junge Menschen. Mit Felix Deist
DGVN-Mitarbeiter Felix Deist erklärt im Interview am Stand des Presse-netzwerks für Jugendthemen e.V., warum die Vereinten Nationen auch für junge Menschen eine wichtige Rolle spielen.
Felix Deist ist Referent bei der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (www.dgvn.de). Die DGVN wurde 1952 als eingetragener gemeinnütziger Verein gegründet und ist seit 1966 Mitglied des Weltverbands der Gesellschaften für die Vereinten Nationen (WFUNA). Ziel der DGVN ist es, die Aufmerksamkeit auf aktuelle Ereignisse in der Außen-, Entwicklungs-, Kultur- sowie Weltwirtschaftspolitik zu lenken. Außerdem will die DGVN Interesse für die Zusammenhänge internationaler Beziehungen wecken und zur Diskussion anregen. Ein Arbeitsschwerpunkt ist die kritische Begleitung der deutschen UN-Politik.
Interview: Ulrich Harz, PNJ

Freitag, 22. März, 14:00 – 15:00 Uhr
Die literarische Arbeit als Science-Fiction-Autorin. Mit Theresa Hannig

Theresa Hannig, Jahrgang 1984, ist Politikwissenschaftlerin, hat als Softwareentwicklerin, SAP-Beraterin und im Projektmanagement von Solaranlagen gearbeitet. 2016 gewann sie mit ihrem unveröffentlichten Manuskript zum Science-Fiction-Roman „Die Optimierer“ den Stefan-Lübbe-Preis und erhielt dadurch einen Verlagsvertrag mit Bastei Lübbe. Das Buch wurde 2018 mit dem Phantastik-Literaturpreis Seraph für das beste Debüt ausgezeichnet. Seitdem hat sie mehrere Bücher, Kurzgeschichten und Theaterstücke veröffentlicht. Sie hält Vorträge zu den Themenbereichen Science Fiction sowie Zukunft der Digitalisierung und der Arbeit, sie ist Mitglied im Phantastik-Autoren-Netzwerk und übernahm im Oktober 2021 im Stadtrat Fürstenfeldbruck das Amt als Referentin für Gleichstellung und Antidiskriminierung. Zusätzlich schreibt sie als Kolumnistin für die taz.
Interview: Ulrich Harz, PNJ

Samstag, 23. März, 11:00 – 12:00 Uhr
Benjamin und Christine Knödler berichten im Interview über „Young Rebels – 25 Jugendliche, die die Welt verändern!“

Die jungen Rebellen aus dem Buch von Benjamin und Christiane Knödler kämpfen für die Umwelt, Minderheiten, Gleichberechtigung und engagieren sich gegen die Waffenlobby, Diskriminierung und Korruption. Es sind 25 junge Menschen, die für eine bessere Welt kämpfen. Ihre Entschlossenheit inspiriert uns alle.
Christine Knödler arbeitet als freie Journalistin und Moderatorin. Sie schreibt und ediert für Verlage, Zeitungen, Zeitschriften und den Deutschlandfunk. Zusammen mit ihrem Sohn Benjamin Knödler hat sie Young Rebels geschrieben. Benjamin Knödler studierte Philosophie und Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er ist Journalist und arbeitet als Online-Redakteur bei der Wochenzeitung Der Freitag.
Interview: Ulrich Harz, PNJ

Samstag, 23. März, 15:00 – 16:00 Uhr
Interview mit dem Journalisten, Klima-Aktivisten und Autor Raphael Thelen über sein Romandebüt „WUT“

Raphael Thelen ist Autor und Mitglied der Klimabewegung. Als Journalist berichtete er für den SPIEGEL und die ZEIT über den Arabischen Frühling, Flucht und Migration im Mittelmeerraum sowie den Aufstieg der Neuen Rechten in Ostdeutschland, bevor er seinen Schwerpunkt auf die Klimakrise legte. Zusammen mit Theresa Leisgang veröffentlichte er das Buch „Zwei am Puls der Erde – Eine Reise zu den Schauplätzen der Klimakrise und warum es trotz allem Hoffnung gibt”. Im August 2023 erschien sein Romandebüt „WUT”, der RBB Kultur rezensierte es als eine „faszinierende Utopie”. Der ORF nannte Raphael Thelen „einen der bekanntesten Klimaaktivisten Deutschlands“.
Interview: Ulrich Harz, PNJ

Sonntag, 24. März, 12:00 – 13:00 Uhr
Interview mit der Jugendbuch-Autorin Swantje Oppermann über ihr neues Buch „Undurchschaubar“

Swantje Oppermann, Jahrgang 1986, studierte Literatur, Kultur und Medien an der Universität Siegen sowie Film- und Fernsehwissenschaften an der Universität Utrecht. Nach Zwischenstopps in Santa Barbara, Orlando und Bonn zog sie nach Berlin, wo sie für Film und Fernsehen tätig ist.
Schon ihr erster Roman, der Jugendthriller „Blindes Misstrauen“ aus dem Jahr 2016 war für den SERAPH in der Kategorie Bestes Debüt nominiert. Im aktuellen Jugendroman „Undurchschaubar“ beschreibt Swantje Oppermann die ungeheure Sehnsucht nach Freundschaft und den schmalen Grat zwischen Wahrheit und Lüge.
Interview: Tamara Vogel, PNJ

Foto: Marcus Matzner
Foto: Marcus Matzner

Sonntag, 24. März, 14:00 – 15:00 Uhr
Interview mit der Journalistin, Buchautorin und Lokalpolitikerin Özge Kabukçu

Özge M. Kabukçu ist Redaktionsleiterin des Instagram-Kanals @migra_toechter vom SWR. Sie studierte Politikwissenschaften in Duisburg und Ankara. Danach absolvierte sie eine Weiterbildung zur Online-Redakteurin und war Volontärin bei der Rheinischen Post in Düsseldorf. 2022 veröffentlichte sie im Droste Verlag ihr erstes Buch „Glücksorte in Istanbul“. In ihrer Freizeit engagiert sie sich als Ratsfrau und zweite Stellvertretende Bürgermeisterin für ihre Heimatstadt Monheim am Rhein. Und wenn Zeit bleibt, moderiert sie Lesungen und Kulturveranstaltungen.
Interview: Tamara Vogel, PNJ

Wichtige Termine

  • 07.06.2024 - 09.06.2024
    Social-Media-Werkstatt 2024

    Unsere diesjährige Social-Media-Werkstatt in Berlin steht unter dem Titel „So geht Social Video – mehr Sichtbarkeit und stärkerer Content für eure Social-Media-Kanäle“.