„Fake Facts“

Dez 14, 2021 | Aktuelles, Literatur

„Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen“ haben Pia Lamberty und Katharina Nocun untersucht

Pia Lamberty und Katharina Nocun haben im Mai 2021 das Buch „Fake Facts. Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen“ herausgebracht. Inzwischen scheint es aktueller und nötiger denn je, denn nicht nur Donald Trump hat Fake Fakts salonfähig gemacht. Auch in Deutschland verbreiten sich falsche Informationen dank Social-Media-Kanälen wie Telegram in Windeseile – und werden zunehmend zur Bedrohung für die Demokratie und für den inneren Frieden im Land.

Was sind Fake Facts, wie erkennen wir sie, und wie gehen wir damit um? Das Phänomen kennen inzwischen wohl alle – vor allem auch wir Medienschaffende. Scheinbar blödsinnige Thesen kursieren und werden auch von Menschen für bare Münze genommen, die wir bisher für einigermaßen clever und mit beiden Beinen auf dem Boden der Realität gehalten hätten. 

Corona ist eine Erfindung der Pharmaindustrie! Menschen, die daran erkranken, müssen so für ihre Sünden büßen! Oder: Das Virus wurde in chinesischen Geheimlaboren gezüchtet! Verschwörungstheorien als eine der großen Kategorien von Fake Facts verbreiten sich vor allem im Netz wie Lauffeuer. Die Autorinnen Katharina Nocun und Pia Lamberty beschreiben, wie sich Menschen aus der Mitte der Gesellschaft durch Verschwörungstheorien radikalisieren und damit immer häufiger die Demokratie als Ganzes ablehnen. Dabei gehen sie Fragen nach wie: Welche Rolle spielen neue Medien in diesem Prozess? Wie schnell wird jeder von uns zu einem Verschwörungstheoretiker? Und wie können wir verdrehte Fakten aufdecken und uns vor Meinungsmache schützen?

Dazu heißt es im Buch: „Fake News und Verschwörungserzählungen, darin waren sich Experten weltweit einig, haben sich direkt zu Beginn der COVID-19-Pandemie ähnlich rasant verbreitet wie das Virus selbst. Bereits im Februar 2020 warnte der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, dass die Welt es nicht nur mit einer Pandemie, sondern auch mit einer ‚Infodemie‘ zu tun habe. Viele der Mythen, die weltweit Verbreitung fanden, kreisten um die Idee, dass es sich bei dem Virus um eine Biowaffe handele, die angeblich in einem Labor, dem Wuhan Institute of Virology, hergestellt worden sei. Einige Medien zitierten noch im Januar 2020 ‚Experten‘, die darüber spekulierten, ob das Virus das Produkt eines chinesischen Biowaffenexperiments sein könnte. Im Netz kursierten zahllose Verschwörungserzählungen, die sich mit dem neuartigen Coronavirus befassten. In YouTube-Videos und Blogs wurde etwa verbreitet, Microsoft-Gründer Bill Gates sei für die Pandemie verantwortlich.

Fake Facts
Quadriga Verlag
Taschenbuch
ISBN: 978-3-404-07002-2

Einige Verschwörungsideologen mutmaßten zudem, es hätte bei der COVID-19 Pandemie keine Todesopfer gegeben und bei den Angehörigen und ehemals Erkrankten, die in der Presse zu sehen waren, handele es sich allesamt um bezahlte Schauspieler. Eine solche Haltung kann gefährliche Konsequenzen haben. Wer meint, dass das Virus nicht gefährlicher sei als eine Erkältung, hält sich nicht an empfohlene Maßnahmen. So gefährdet man nicht nur sich selbst, sondern wird auch zum Risiko für andere.“

Pia Lamberty forscht als Doktorandin am Lehrstuhl für Sozial- und Rechtspsychologie der Johannes Gutenberg Universität Mainz. Katharina Nocun arbeitet und publiziert zu den Themen Bürgerrechte, Technologie und Datenschutz. Gemeinsam haben sich die beiden Autorinnen schon vor Corona auf die Suche nach Fake-Fact-Mysterien gemacht und stellen einige abstruse Beispiele aus der Geschichte vor. Doch jetzt wird es Ernst, denn aus den oft ziemlich wirren Thesen, aus denen sich einige Verschwörungstheoretiker ihr eigenes Weltbild zimmern konnten, ist eine breite Volksbewegung geworden.

Ihr folgen ganz unterschiedliche Menschengruppen, die bisher wenig empfänglich für krude Ideen schienen. Es ist eines der großen Verdienste des Buches, dass Lamberty und Nocun einige der Thesen und Behauptungen gründlich sezieren und zerpflücken. Sie liefern damit guten Argumentationsstoff für Menschen, die sich noch auf Diskussionen mit Corona-Leugnern und Verschwörungs-Fans einlassen wollen.

Wobei das eine wichtig Frage ist: Soll man überhaupt noch mit Hardcore-Demonstranten diskutieren, die die Sorgen einiger Mitbürger nutzen, um vor allem rechtsextreme Gedanken in die Diskussion einfließen zu lassen. Antisemiten, Reichsbürger, Holocaustleugner – sie alle mischen in der toxischen Suppe mit, an der auch etliche Esoteriker ihre helle Freude haben.

Verschwörungserzählungen sind vielseitig. Und diese Vielschichtigkeit spiegelt sich in dem faktenreichen und gut recherchierten Buch. Die Autorinnen analysieren die Rolle von Querdenkern, „grün gefärbten Neonazis“, Impfgegnern und Chemtrails-Gläubigen und vielen anderen. So lächerlich viele dieser Figuren wirken: Belächelt werden dürfe nichts, warnen sie.

Jörg Wild

Wichtige Termine

  • 06.06.2024 - 10.06.2024
    Wahlbeobachter-Seminar in Brüssel

    Gemeinsam mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk, und der Gesellschaft für übernationale Zusammenarbeit e.V. (GÜZ) sind wir an der Durchführung eines Wahlbeobachter-Seminars in Brüssel.

  • 07.06.2024 - 09.06.2024
    Social-Media-Werkstatt 2024

    Unsere diesjährige Social-Media-Werkstatt in Berlin steht unter dem Titel „So geht Social Video – mehr Sichtbarkeit und stärkerer Content für eure Social-Media-Kanäle“.

  • 25.07.2024 - 27.07.2024
    Jugendmedienworkshop zum UN-Zukunftsgipfel

    Im Vorfeld des UN-Zukunftsgipfels im September, werden wir gemeinsam mit der DGVN in Bonn mit „Vlog the Future“ einen Jugendmedienworkshop durchführen.

  • 26.09.2024 - 30.09.2024
    Konferenz-Teilnahme in Nordmazedonien

    In Krusevo/Nordmazedonien nehmen wir mit 5 Kolleg*innen an einer Jugendkonferenz teil, die Jugendmedien als Kernthema bearbeiten wird.

  • 07.10.2024 - 12.10.2024
    Jugendmedien und Medienkompetenz im Fokus

    Mit unseren nordmazedonischen Kolleg*innen von der Youth Alliance Krusevo werden wir uns in Bonn und Köln mit dem Themenschwerpunk „Jugendmedien und Medienkompetenz“ beschäftigen.

  • 18.10.2024 - 20.10.2024
    Podcast Workshop in Bonn

    Wir laden interessierte Kolleg*innen zu einem Podcast-Workshop für Einsteiger nach Bonn ein.

  • 04.11.2024 - 10.11.2024
    Besuch von israelischen Fachkräften in Berlin

    Fünf Kolleg*innen aus Israel informieren sich in Berlin rund um das Thema „Networking and building bridges in society through education“

  • 09.12.2024 - 15.12.2024
    Informationsreise nach Israel

    Informationsreise nach Tel Aviv, Jerusalem und Haifa für Fachkräfte der Jugendhilfe und Journalist*innen. Thema: „Networking and building bridges in society through education“.